Newsletter Sende
Programm Lade PDF runter

Der Münchner Dirigent, der seit seiner Auszeichnung mit dem Deutschen Dirigentenpreis 2004 regelmäßig bei den national und international renommiertesten Orchestern zu Gast ist, wird heute insbesondere für seine Aufsehen erregenden Interpretationen und Einspielungen der Werke von Beethoven, Brahms und Mahler geschätzt.

Nach dem Studium in München und als Assistent von Sir Roger Norrington und Sir Colin Davis wirkte er ab 2006 als Erster Kapellmeister an der Komischen Oper Berlin. Als »großes Nachwuchstalent« bezeichnete ihn die Neue Zürcher Zeitung.

Im Jahre 2007 wurde er zum Generalmusikdirektor der Freien Hansestadt Bremen ernannt. Hier hat sich Poschner, der auch ein fulminanter Jazzpianist ist, den Ruf als programmatischer Grenzgänger erarbeitet. Mit seinem besonderen Gespür für die Vermittlung klassischer Musik löste er einen bis heute anhaltenden Publikumsboom aus. Vor allen Dingen entwickelte er völlig neue Wege und Formen zeitgenössischen Musiktheaters.

Im Jahr 2015 übernahm er die Position des Chefdirigenten des Orchestra della Svizzera italiana in Lugano. Zum Beginn der Spielzeit 2017/18 übernimmt Markus Poschner außerdem die Position des Chefdirigenten des Brucknerorchesters Linz sowie des Opernchefs am Landestheater Linz.

Direttore Principale Orchestra della Svizzera italiana seit 2015
Chefdirigent Brucknerorchester Linz und Opernchef vom Landestheater Linz ab 2017/18
Erster Gastdirigent Deutsches Kammerorchester Berlin

CD

DVD

Articoli

Rereading Brahms

Interview mit Mo. Markus Poschner